Venedig als Schauplatz: Besondere Orte
Venedig als Schauplatz: Besondere Orte
Geschrieben von: CKomet   
Donnerstag, den 19. Februar 2009 um 17:39 Uhr

Anhand einiger Beispiele möchten wir aufzeigen, wie sich die Spielwelt vom echten Venedig unterscheidet und von welchen Elementen der Stadt wir uns haben inspirieren lassen.

 Die Kanäle: Venedig ist berühmt für seinen Wasserstraßen, befahren von Gondeln und Handelsschiffen. Für ein Abenteuerspiel stellen sie eine hervorragende Spielfläche dar. So kann der Spieler in Venetica durch Kanäle schwimmen und neue Gebiete erreichen und geheime Eingänge finden. Nur durch die Kanäle kann er auch die Katakomben erreichen, eine Kellerwelt unterhalb der Stadt. Hier weichen wir von der Realität ab, denn da das echte Venedig zumeist auf Pfählen auf dem Wasser gebaut wurde, gibt es dort so eine weit verzweigte Unterwelt nicht. Natürlich spielen auch die Gondolieri eine wichtige Rolle. Während sie im heutigen Venedig einen singende Touristenattraktion darstellen, formen sie in Venetica einen düsteren Geheimbund. Wenn der Spieler es schafft ihr Vertrauen zu erringen, werden sie ihn auf ihren Gondeln mitnehmen und fungieren so als Schnellreise-System.

 Dächer: Aufgrund des Milden Klimas der Stadt besitzen viele venezianische Häuser Dachterrassen oder andere Zugänge zu den Dächern. Auch hier bietet sich ein hervorragender Spielplatz für gefährliche Abenteuer in luftigen Höhen. So trifft man in unserer Version von Venedig eine menge finsterer Gestalten auf den Dächern, kann dort aber auch Schätze und andere Geheimnisse finden. Neben Spielcharakteren gibt es auch einige gefährliche Kreaturen, die man auf den Dächern kennen lernt. Zudem bieten die Dächer oft die Möglichkeit, ungesehen in die Wohnung eines arglosen Bürgers einzudringen und ihn um ein paar Wertgegenstände zu erleichtern.

 Das Arsenal: zweifelsohne gehört das Arsenal zu den sagenumwobensten Orten des alten Venedigs. Dieses gebiet unterstand dem Militär und war zu jeder Zeit hermetisch abgeriegelt. Im Inneren wurden im Stundentakt von tausenden Männern Kriegsschiffe zusammengezimmert und so Venedigs Seehoheit manifestiert. Die einfachen Bürger waren sicher, dass hier mit der Hand des Teufels gearbeitet wurde.

Diesen Gedanken haben wir aufgegriffen und aus dem Arsenal eine riesige dampfende, stampfende maschine entwickelt, ein Koloss aus Behausungen, großen Rädern, hohen Brücken und halbfertigen Schiffen, ein Ort, an dem das Sonnenlicht nie den Boden berührt, und ein Ort, der seinen alten Glanz längst verloren hat und in dem Verbrecher die Strassen kontrollieren. Wer sich ins Arsenal wagt, muß Mut mitbringen, sowie eine scharfe Klinge.

Wie man sieht, haben wir das echte Venedig recht frei interpretiert, um es optimal auf ein spannendes Spielgeschehen anzupassen und unsere düstere Geschichte zu unterstützen. Wer in unser Venedig eintaucht, wird eine völlig neue, teilweise strahlende, teilweise finstere und verstörende Welt kennen lernen.